Wärmebildkamera Dräger UCF 7000


wbk1Wärmestrahlung ist für den Menschen unsichtbar. Die Wärmebildkamera kann diese Infrarot-Strahlung auffangen und mittels elektrischer Impulse in ein für den Menschen sichtbares Bild umwandeln. Das heißt, dass man mit bloßem Auge z. B. in einem verrauchten Raum eine Wärmestrahlung nicht erkennen kann, mit einer Wärmebildkamera jedoch diese klar und eindeutig lokalisieren kann.
Die Einsatzmöglichkeiten einer Wärmebildkamera sind sehr weitreichend. Bei der Brandbekämpfung hilft sie dem Angriffstrupp bei der Orientierung in verrauchten Räumen bzw. Gebäuden, beim Auffinden von verletzen Personen sowie beim genauen lokalisieren von Brandstellen bzw. Glutnestern. Die Wärmebildkamera kann auch für die Personen- und Tiersuche im Freien eingesetzt werden. Beispiele hierfür wären vermisste Personen nach einem Verkehrsunfall oder vermisste Personen in dunklen Waldstücken. Mit einer Wärmebildkamera lassen sich auch Behälterfüllstände ermitteln und Leckagen feststellen. Dies hilft bei Gefahrgutunfällen eine schnelle Lagebeurteilung durchzuführen.

Die Wärmebildkamera Dräger UCF 7000, welche bei der Feuerwehr Kirchahorn 2013 beschafft wurde, ist somit im täglichen Einsatzgeschehen ein nicht mehr wegzudenkendes Einsatzmittel.

Füllstand eines Behälters:
WBK

Personensuche:
WBK

Fahrersitz eins Fahrzeuges:
WBK

© Text: Frank Wickles, Bilder: Fa. Dräger

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.